• Bild
    Verkaufsstände am Berliner Alexanderplatz bieten Mützen aus Hundefell an. Dem Deutschen Tierschutzbüro liegen Ergebnisse einer Untersuchung vor, die bestätigen, dass es sich bei dem Pelz um Hundefell handelt.

    Wie dem Deutschen Tierschutzbüro bereits Mitte des Jahres bestätigt wurde, handelt es sich bei den am Alexanderplatz zum Verkauf angebotenen Pelzmützen um Hundefell handelt. Zuerst wurde angenommen, dass die Mützen aus Wolfsfell bestehen, doch molekularbiologische Untersuchungen ergaben, dass es sich nur um das Fell von Haushunden handeln kann. Dem Deutschen Tierschutzbüro liegen die Ergebnisse eines unabhängigen Labors vor, welches die Untersuchungen durchführte.

    Nach einer schriftlichen Anfrage des tierschutzpolitischen Sprecher der CDU Alexander J. Herrmann beim Berliner Abgeordnetenhaus am 23. November 2015 ist nun bekannt, dass Verfahren gegen sechs Händler eingeleitet wurden, aber noch nicht abgeschlossen seien. Zudem ist der Berliner Senat der Meinung, dass der Handel von illegalen Fellen nur durch stärkere Kontrollen der Einfuhren in die EU und die Aufklärung potenzieller Kunden eingeschränkt werden könne.

    Die Adresse „Tierbedarf und Tiernahrung“ wird zur Zeit von keinem Anbieter von Tierbedarf und Tiernahrung genutzt. Der Name ist einprägsam und ein ideales Aushängeschild für ein entsprechendes Unternehmen. Die Seite kann auch parallel zu einer bestehenden Webpräsenz potentielle Kunden ansprechen.

    Das Portal "Tierbedarf und Tiernahrung" können Sie kaufen. Interessiert an "www.tierbedarf-und-tiernahrung.de"?
    Schicken Sie Ihr Kaufpreisangebot an: hhwerbung[at]iweb.de

    Werbeanzeige

    In der EU-Verordnung Nr. 1523/2007 ist in Artikel 3, das in Verkehr bringen von Hunde- und auch Katzenfellen in die EU verboten. Das Deutsche Tierschutzbüro ist bestürzt über die offenbar mangelhaften Kontrollen und fragt sich, wie es zu diesem eklatanten Vorfall kommen konnte. Die meisten Hunde, von denen dieses Fell stammt, werden unter grausamsten Bedingungen gehalten, um erdrosselt, vergast oder erschlagen zu werden. Da selbst ein gut gemachter Kunstpelz oft teurer ist, als billig in China hergestellter Echtpelz, gelangen immer wieder vermutlich falsch etikettierte Produkte aus Hunde- und Katzenfell nach Europa. Als Deko an Kapuzen, Mützen und Schuhen gelangt dieser Pelz in Deutschland möglicherweise als Kunstpelz auf dem Markt.

    Über:

    Deutsches Tierschutzbüro e.V.
    Herr Jan Peifer
    Genthiner Straße 48
    10785 Berlin
    Deutschland

    fon ..: 030-2902825343
    fax ..: 030-81878899
    web ..: http://www.tierschutzbuero.de
    email : info@tierschutzbuero.de

    Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

    Pressekontakt:

    green yellow PR
    Herr Jan Peifer
    Reinhardtstraße 27B
    10117 Berlin

    fon ..: 030 – 469 990 564
    web ..: http://green-yellow.de/
    email : info@green-yellow.de

    Schlagwörter: , , , ,


    Disclaimer:
    Dieser Content wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Webeitenbetreiber von tierbedarf-und-tiernahrung.de distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.


    Der content "Deutsches Tierschutzbüro warnt vor Pelzmützenkauf am Berliner Alexanderplatz"
    wurde 264 x angesehen • ID-Nr. 67